Steuervorteil Elektroauto: Wer einen Dienstwagen nutzt, hat unter steuerlichem Gesichtspunkt einen Geldwerten Vorteil. Bei einer KFZ-Nutzung greift dann entweder die 1-%-Regel – oder es wird ein Fahrtenbuch genutzt.

Das heißt, bei der Nutzung eines Dienstwagens fallen zwangsläufig zusätzliche Steuern bei der Einkommensteuer für den Nutzer des KFZ an. Sofern das Fahrzeug auch privat genutzt wird.

In den meisten Fällen wird die 1%-Regel als Berechnungsgrundlage für den Geldwerten Vorteil angewandt.

 

Steuervorteil Elektroauto

Die aktuelle Regierung hat im Koalitionsvertrag Maßnahmen zur Förderung von Elektro- und Hybridfahrzeugen beschlossen. Diese sollen nun zum 01.01.2019 umgesetzt werden. Dazu ist eine Änderung des Einkommensteuergesetzes EStG § 6, Abs. 1, Nr. 4 Satz 2 vorgesehen.

Für Hybrid- und Elektroautos, die vom 1.1.2019 bis zum 31.12.2021 angeschafft oder geleast werden, soll bei der Nutzung als Dienstwagen künftig nicht mehr 1% des Bruttolistenpreises sondern nur 0,5% als Geldwerter Vorteil vom Nutzer versteuert werden. Bei Hybridfahrzeugen gelten allerdings bestimmte Grenzwerte, die nicht überschritten werden dürfen.

Ansonsten sollen für die Nutzung des Dienstfahrzeuges die selben Rahmenbedingungen wie bisher gelten.

 

Autor: Ralf Eisenmenger, Dipl.-Betriebswirt (FH), Steuerberater

Alle unsere Artikel sind jeweils auf dem aktuellen Rechtsstand bei Veröffentlichung. Im Nachhinein eintretende gesetzliche Änderungen können bei Veröffentlichung nicht berücksichtigt werden, da sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht bekannt sind. Werden Artikel aufgrund von Gesetzesänderungen angepasst, erweitert oder verbessert, erscheint der Artikel mit neuem Veröffentlichungsdatum, der dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des angepassten, erweiterten oder verbesserten Artikels entspricht. Damit können wir die Aktualität unserer Artikel gewährleisten und bieten damit darüber hinaus jedem Nutzer transparente Einsicht in Bezug auf die Aktualität der Artikel.