Der Bundesgerichtshof BGH hat zu der Frage, ob es Sache des Vermieters oder Mieters ist, einen funktionierenden Telefonanschluss in einer Wohnung zur Verfügung zu stellen, ein Urteil gefällt (BGH, VIII ZR 17/18 vom 05.12.2018).

Im verhandelten Fall gab es in der Mietwohnung einen Telefonanschluss. Die Leitung zur Wohnung kam vom Hausanschluss. Es entstand ein Defekt zwischen Hausanschluss und Wohnungsbuchse. Der Vermieter weigerte sich die Leitung zu erneuern oder zu reparieren.

 

Vermieter Telefonanschluss

Dem stimmte der BGH nicht zu. Der Anschluss oder die Leitung zwischen Hausanschluss und Anschlussdose in dem Mietraum ist Sache des Vermieters. Ist ein Telefonanschluss nicht funktionsfähig, muss der Vermieter ihn auf eigene Kosten reparieren.

Denn, so der BGH, ein funktionierender Telefonschluss gehöre zum Mindeststandard heutigen Wohnens. Sei ein Anschluss in der Wohnung vorhanden, müsse der Vermieter für dessen Funktionieren im vertragsgemäßen Zustand sorgen.

 

Autor: Stefanie Schilling, Steuerberaterin

Alle unsere Artikel sind jeweils auf dem aktuellen Rechtsstand bei Veröffentlichung. Im Nachhinein eintretende gesetzliche Änderungen können bei Veröffentlichung nicht berücksichtigt werden, da sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht bekannt sind. Werden Artikel aufgrund von Gesetzesänderungen angepasst, erweitert oder verbessert, erscheint der Artikel mit neuem Veröffentlichungsdatum, der dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des angepassten, erweiterten oder verbesserten Artikels entspricht. Damit können wir die Aktualität unserer Artikel gewährleisten und bieten damit darüber hinaus jedem Nutzer transparente Einsicht in Bezug auf die Aktualität der Artikel.